Indigene Stämme und Völker Nordamerikas

Kraftobjekte 

Objekte der Kraft

Was sind Kraftobjekte? In der Regel handelt es sich dabei um Dinge, die von Haus aus Kraft in sich tragen, oder um Dinge, die wir mit Kraft versehen, wobei betont werden muss, dass es sich um positive Kraft handeln sollte.

Alle Naturvölker verwenden Objekte der Kraft, um für das Leben in der rauen Natur gewappnet zu sein und um sich vor Unbilden aller Art zu schuetzen. Dabei kann es sich um die verschiedensten Dinge in unterschiedlichsten Formen handeln. Es koennen eigenwillig geformte Steine sein, Federn von bestimmten Voegeln, Klauen und Zaehne von Tieren oder aber auch Staebe aus Holz, die mehr oder weniger verziert werden mit Symbolen, Farben und anderen Dingen und die so zu Fetischen werden, die der Mensch in verschiedensten Situationen benutzt. Auf dem Bild unten sind einige Kraftobjekte abgebildet: Trommel-schlaegel, Stein, Opferstein, Fetischpuppe, Specksteinpfeife, Adlerfeder und Medizinbeutel. Im Medizinbeutel werden Gegenstaende aufbewahrt, die für ihren Besitzer von Bedeutung sind. Dabei ist nicht der materielle, sondern eher der spirituelle Wert wichtig.

Diverse Kraftgegenstände: Trommelschlaegel, Stein, Opferstein,  Fetischpuppe, Specksteinpfeife, Medizinbeutel und eine geschmueckte Adlerfeder

Jeder Mensch kann sich sein eigenes Kraftobjekt schaffen. Wer mit wachen Augen durch das Leben geht, kann überall etwas entdecken, was zur Erstellung eines solchen Objektes beitraegt. Sei es eine Feder, die ein Vogel für uns abgelegt hat, sei es ein Stein, der unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, sei es eine gefundene Muenze, ein abgebrochener Ast, ein Stueck Treibholz, alles das und noch viel mehr kann uns helfen, unser eigenes Kraftobjekt zu erstellen.

Mit etwas Phantasie und Kreativitaet kann man sich ein solches Objekt erstellen und die entsprechenden Zutaten einem besonderen Sinn widmen. Es bietet sich an, eine Feder als Zeichen des Elementes Luft zu identifizieren, ebenso wie eine gefundene Muenze uns als Wohlstand verheissendes Zeichen vorkommen kann. So kann man alle Fundsachen, die sich im Laufe der Zeit ansammeln, sei es ein Stueck geschliffenes Glas aus einem Bach oder Fluss, sei es der blanke Knochen eines Tieres, einem bestimmten Sinn zuordnen und dies bei der Erstellung seines Kraftobjektes beruecksichtigen.

Ein kraftvoller Schmuck mit stilisierter Schlange und Rubinen

Symbole haben für die Menschheit schon immer einen nicht zu unterschaetzenden Wert und Sinn gehabt. Sie zeigen uns, dass wir in unserem Innersten noch immer von den alten Mythen beherrscht werden, von den Archetypen unserer Vorvaeter und -muetter. Eines der wichtigsten Symbole der Menschheit ist der Kreis.

Der Kreis symbolisiert das Universum, das nicht endende All, er symbolisiert aber auch die Gemeinsamkeit, der geschlossene Kreis bietet Schutz und Geborgenheit, in ihm fühlen wir uns wohl, egal ob es sich um den Kreis der Freunde oder um den Kreis der Familie handelt oder ob wir uns einen imaginaeren Kreis schaffen oder denken, in dem wir geschuetzt sind und der uns mit Waerme und Geborgenheit umgibt.

Ein schamanisches Amulett mit den vier Richtungen Norden (von oben im Uhrzeigersinn), Osten, Sueden und Westen denen die Elemente Luft, Feuer, Wasser und Erde zugeordnet sind sowie Darstellungen eines Schamanen, Hirsches, Lachses und des Donnervogels. In der Mitte befindet sich der symbolisierte Polarstern, welcher die die Allgegenwaertigkeit des Großen Geistes symbolisiert

Hier noch einmal die Figuren des oben abgebildeten Amuletts

Der Kreis ist natuerlich auch ein Sinnbild für den Kreislauf des Lebens, des Jahres, des Tages. Alles schliesst sich zu einem Kreis. Unser Leben wird vom Kreis beherrscht. Ueberall gibt es Kreislaeufe, die uns zeigen, dass sich alles in Zyklen ereignet, die wiederkehren. Die Sonne geht am Morgen auf und am Abend unter, das wiederholt sich seit Ewigkeiten. Mensch und Tier werden geboren, durchleben ihre Erdenzeit und gehen dann wieder zurueck in die Ewigkeit. Dafür folgen andere nach, die denselben Kreis durchleben und vollenden. Das ist die Natur der Sache.

Wir sollten unseren Kreis so vollenden, dass wir nichts von dem, was unsere Nachfolger benoetigen, zerstoeren. Wir sollten unser Leben nicht vergeuden, sondern versuchen in Harmonie und Liebe, mit dem festen Willen für Frieden und Freiheit zu leben. Das ist nicht immer leicht, nur allzuschnell passiert es im Alltag mit all seinem Stress, dass man Dinge tut, die sich mit den selbstgesetzten Zielen nicht vereinbaren lassen.

Dazu schleppen wir alle noch unser mehr oder weniger unseliges Erbe mit uns herum, welches auf Defiziten unseren Vorfahren beruht und zum Teil waehrend der Kindheit und Jugend durch so genannte Erziehung - meist unbewusst - noch verstaerkt wurde. So manche Handlung und so manche Unvernunft wird dadurch hervorgerufen, bei der wir uns im Nachhinein wundern, dass wir zu so etwas faehig sind und waren. In der Regel lernt man erst spaeter im Leben, mit solchen Sachen umzugehen, aber selbst dann ist es noch schwierig, diese in positive Energien umzuwandeln.

Die Trommel - ein besonderer Kreis und ein Kraftobjekt erster Guete

Die Trommel ist im Schamanismus von herausragender Bedeutung. Sie verkoerpert einerseits durch ihre Form Mutter Erde und ihr Klang symbolisiert den Herzschlag von Mutter Erde. In einem bestimmten Rhythmus, der nicht bei jedem Menschen gleich ist, vermag es die Trommel, uns in die Anderswelt zu geleiten oder, besser gesagt, ihr Klang erleichtert es dem Schamanen, aus unserer Wirklichkeit in die Anderswelt einzutauchen. Die Trommel ist eines der wichtigsten Instrumente des Schamanen und überall auf der Erde benutzen Schamanen dieses Instrument für ihre Arbeit. 

Eine typische, von den Plains-Indianern verwendete Trommel mit einer Hirschhaut-Bespannung, geschmückt mit einem Sueßgraszopf und einer Falkenfeder.

Ein Kristall ist eines der maechtigsten Kraftobjekte

Noch ein paar Hinweise zu den Kraftobjekten:

Als erstes will ich sagen, dass ein Gegenstand dann zu einem Kraftobjekt wird, wenn ich fuehle, dass dieser Gegenstand "zu mir will", d. h., etwas in mir fuehlt, dass dieser Gegenstand für mich wichtig ist. Dabei ist es unerheblich, ob ich diesen Gegenstand kaeuflich erwerbe, finde oder er auf eine andere korrekte Art und Weise zu mir kommt.

Eine besondere Kraft haben natuerlich Gegenstaende, die man selbst anfertigt oder von lieben Menschen geschenkt bekommt. Ich trage z. B. mit Vorliebe einen von meiner Frau gefertigten, einfachen Silberring, welcher für mich eine Art Schutzring darstellt. Dieser weist durch staendiges Tragen schon einige Gebrauchsspuren auf, durch die er jedoch meiner Meinung nach noch an Kraft gewinnt.

Ein  besonderes Kraftobjekt: ein gefundener Flussstein mit eigenen Einritzungen von Szenen aus dem indianischen Alltag, hier Bueffeljaeger...

...Jaeger im Kanu...

...indianische Symbole (die Schildkroete symbolisiet Mutter Erde)

Es ist natuerlich sehr schwer, einen Bergkristall zu suchen und zu finden. Bei uns kommen Bergkristalle in der Regel in den Alpen vor und dort meist in unwegsamen Gelaende, in erdigen Felsspalten und man muss schon ueber hervorragende geologische Kenntnisse und enorme Ausdauer und bergsteigerisches Koennen verfuegen, um ueberhaupt auf die Suche gehen zu koennen. Aus diesem Grund gibt es fuer uns eigentlich nur die Alternative, einen Bergkristall oder auch einen anderen Kristall oder Heilstein zu kaufen.

Die Moeglichkeit dazu bieten Edelsteinmessen, Esoterikmessen oder auch einschlaegige Geschaefte, von denen es in fast jeder Stadt welche gibt. Dabei sollte man jedoch umsichtig vorgehen und nur Steine bester Qualitaet kaufen.

Diese Steine sind anschliessend unbedingt zu reinigen, am Besten unter fliessendem Wasser (ein schoener, natuerlicher Bach oder ein Wasserfall in der Naehe sind natuerlich bevorzugt, aber auch ein paar Minuten unter fliessendem, kalten Leitungswasser erfuellen den Zweck).

Als sehr gute Massnahme erwies es sich bei allen Kraftgegenstaenden, diese mit einigen Tropfen Pomander und Quintessenzen von AURA SOMA zu energetisieren. Zu AURA SOMA gibt es im Internet genuegend Informationen und es waere zu komplex, hier darauf einzugehen. Hier zwei Links, in denen man schon einmal ein paar Infos bekommt:

http://www.lichtinfo.net/aura-soma/

http://www.aurasomashop.de/index.htm

Aura Soma - Quintessenz "Serapis Bey" - Pomander "Original White"

Dazu nur noch den Hinweis, dass man mit dem klaren Pomander "Original White" (besonders zur zusaetzlichen feinstofflichen Reinigung) und mit der weißen Quintessenz "Serapis Bey" (zur Energetisierung, d. h. Aufladung der Gegenstaende mit positiver Kraft) hervorragend zurecht kommt.

Eine weitere, gut durchzuführende Methode der Reinigung und Energetisierung besteht im Raeuchern, wobei man neben diversen, kaeuflich erwerbbaren Kraeutern, Harzen und Raeuchermischungen (man muss selbst ausprobieren, was man für sich als gut erachtet) auch Raeucherstaebchen benutzen kann. Natuerlich spricht auch nichts dagegen, selbst gesammelte und getrocknete Kraeuter oder Baumharz zu verwenden.

Bei der Energetisierung ist es wichtig, dass man sich in Gedanken oder auch visuell vorstellt "was will ich, dass dieser Gegenstand fuer mich vorstellt, was er fuer mich bewirken soll, welchen Zweck er erfuellen soll". Ein entspannter Moment ist dafür natuerlich besser geeignet, als eine Zeit, in der man sich in Stress oder Aerger befindet. Das Gedankengut, welches man bei dieser Zeremonie in sich traegt, wird auch auf die Kraftgegenstaende uebertragen.

Am allerwichtigsten ist jedoch auch der Glaube an die gewuenschten Kraefte. Man muss daran glauben, wenn man erfolgreich sein moechte. Das ist meiner Meinung nach das Wichtigste. Und man sollte nicht zu viel erwarten. Wuensche und Vorstellungen sollten immer einen realistischen Rahmen nicht überschreiten. Da es sich bei solchen Gegenstaenden und Zeremonien um spirituelle Massnahmen handelt, ist es auch zu vermeiden, irgendwelche Wuensche in Bezug auf finanzielle Vorteile etc., etc. einzubringen. Das bringt in der Regel keinen Erfolg.


Ein Kraftobjekt aus Jade: altes Maorisymbol

Ich trage immer ein paar kleine Steine und Kristalle bei mir (man sollte allerdings darauf achten, sich nicht in eine Abhaengigkeit in dieser Sache zu bringen, der eigene Wille und die eigene Unabhaengigkeit sind auf jeden Fall das Wichtigste. Die Kraftobjekte sind nur Helfer, die einem im Bedarfsfall weiter bringen koennen, aber nicht muessen. Man sollte von ihnen daher auch nicht zu viel erwarten).

Die getragenen oder im Raum aufgestellten Kraftobjekte sollten in regelmaessigen Abstaenden (wenn man merkt, die Gegenstaende wirken kraftlos oder sind verstaubt, wenigstens aber einmal im Monat) gereinigt und neu aufgeladen werden. Man kann besonders Kristalle auch in einer klaren Vollmondnacht in das Licht des Mondes legen. Das hat sich als gute Moeglich-keit zur Aufladung gezeigt.

Zuletzt noch ein Wort zu den Kristallen, besonders zum Bergkristall. Dieser ist für mich einer der wichtigsten Steine. Er erfasst alle Informationen (auch schlechte Gedanken, Streit, Unfrieden u. s. w.) aus seinem Umfeld und sammelt diese in sich. Daher ist es bei diesem Stein unerlaesslich, ihn vor jedem spirituellen Gebrauch zu reinigen, um die angesammelten Informationen zu loeschen. Anschliessend sollte er energetisiert werden und zwar in Hinsicht auf die Aufgabe, bei der er uns unterstuetzen soll (Meditation, Gesundheit, Entspannung...).

nach oben

Schamanismus

Home